Leere Wiege (Landau/Pfalz)
Selbsthilfe-Initiative für trauernde Eltern und Fachbereiche
 

Banner



Das Team von Leere Wiege, Landau/Pfalz



Helga Beisel

Gründerin der Selbsthilfe-Initiative
Ansprechpartnerin für Beratung, Hilfen, Bestattung, Ruhestätten, Kliniken und Fachleute

Unser drittes Kind Theresa, ein Zwilling, verstarb 1993 kurz vor der Geburt. Vier Jahre danach begann ich als damaliges Mitglied der Initiative Regenbogen e. V., mich ehrenamtlich zu engagieren. Mit dem Angebot zweier Selbsthilfegruppen in Landau und Speyer war ein Grundstein gelegt. Kurz danach beteiligte ich mich aktiv an einer bundesweiten Klinikaktion mit dem Ziel, würdige Ruhestätten für nicht bestattungspflichtige Totgeborene zu initiieren oder einzurichten, um eine gängige Klinikmüllentsorgung der nicht bestattungspflichtigen totgeborenen Kinder zu verhindern. Mittlerweile sind neun Gemeinschafts-Ruhestätten in der Süd- und Westpfalz für die Kleinen entstanden, die von 15 Kliniken genutzt werden, mit denen wir kooperieren und konstruktiv zusammenarbeiten. Zuletzt führte mein jahrelanges Betreiben zur Änderung des Bestattungsgesetzes in Rheinland-Pfalz zum Erfolg. Das Gesetz trat Ende 2014 in Kraft.

Dankbar bin ich der Krematorium GmbH & Co. KG in Landau, die unsere Anliegen von Anfang an unterstützt hat und die kostenfreie Gemeinschafts-Bestattung der Kleinen ermöglicht. Mein Dank geht an alle Spender/innen und Helfer/innen, die mit dazu beitragen, die Situation für die betroffenen Eltern weiterhin zu verbessern, die Würde der verstorbenen Kinder zu gewährleisten und den Erhalt des Erreichten zu sichern.

Helga Beisel, Telefon 06347/455, E-Mail: helga-beisel@leere-wiege.com

Ramona Suthues

Dipl.-Sozialpädagogin (FH)

Ansprechpartnerin für die Selbsthilfe-Gruppenbegleitung in Landau

Johann unser erster Sohn, wurde im Jahre 2011 in der 20. Schwangerschaftswoche still geboren. Noch in der Klinik lernten wir Helga kennen. Johann wurde auf der Ruhestätte der Regenbogen-Kinder in Landau beigesetzt, wo er mit vielen anderen Kindern zusammen auf einen würdigen Platz hat. In der Zeit danach besuchten mein Mann und ich die Selbsthilfegruppe von Helga in Landau. Luisa, Johanns Schwester, unser Sonnenschein und ein Geschenk für uns, erblickte gesund und munter ein Jahr später das Licht dieser Welt. Anfang 2013 führte mich mein Weg wiederum in die Gruppe. Um Helga in ihrer Arbeit zu unterstützen und um die erfahrene Hilfe weiterzugeben, übernahm ich im Oktober die Gruppenbegleitung in Landau. Mein Mann Frank hat die technische Einrichtung und die Pflege unserer Homepage übernommen.

Ramona Suthues, Telefon 06341/6305862 Bitte auf AB sprechen, E-Mail: ramona-suthues@leere-wiege.com

Tatjana Jäger

Ansprechpartnerin für „Sternchen-Kleidung“ und weitere Andenken

Durch zwei betroffene Freundinnen wurde ich im Januar 2015 auf Leere Wiege, Helga Beisel und deren Engagement aufmerksam. Als Mutter zweier fast erwachsener Söhne kann ich erahnen was es heißt, sein Kind hergeben zu müssen. Als Hobby-Näherin mit „Gretel´s Sternchenzauber und mehr“, nähe ich nun ehrenamtlich alle Arten und Größen von Bekleidungen und Einschlagtüchern für die Kleinen mit jeweils zwei Andenken – eines für die Eltern, eines als Liebesgabe für das Kind. Zusammen mit weiteren Kostbarkeiten werden die von Leere Wiege betreuten Kliniken unentgeltlich damit beliefert, die Kosten werden aus Spenden von Leere Wiege getragen. Sonderbestellungen nehme ich gerne entgegen. So weiß ich das Leid wenigstens etwas zu mildern, weil die Kleinen würdevoll und warm gebettet von ihren Eltern begrüßt und verabschiedet werden können. Die Erinnerungen haben dann einen bleibenden Wert für sie.

Tatjana Jäger, Mobile: 0173/1657430, E-Mail: tatjana-jaeger@leere-wiege.com

Leere Wiege Landau/Pfalz - Selbsthilfe-Initiative für trauernde Eltern und Fachbereiche
Letzte Änderung: 14/11/2017