Leere Wiege (Landau/Pfalz)
Selbsthilfe-Initiative für trauernde Eltern und Fachbereiche
 

Banner



Die individuelle Bestattung









Beerdigungen und Trauerfeiern sind Rituale, die helfen, den Tod zu begreifen und als wichtiges Familienereignis zu erleben. Das kurze Leben Ihres Kindes erfährt somit eine Wertschätzung.



Bild: Judith Liebel

Eine individuelle Bestattung Ihres verstorbenen Kindes können Sie immer veranlassen – unabhängig von Schwangerschaftswoche und Geburtsgewicht. Bei Totgeburt mit mindestens 500 Gramm und Lebendgeburt (gewichtsunabhängig) beträgt die Bestattungsfrist in Rheinland-Pfalz sieben Tage, die auf Antrag ggf. verlängert werden kann. Die am Wohnort üblichen Bestattungskosten tragen Sie als Eltern.

Mit dem Bestatter klären Sie alle Formalitäten und wählen die von Ihnen gewünschte Bestattungsart, wie Erd- oder Feuerbestattung und die Art der Grabstelle, wie z. B. Kinder-, Wahl-, Reihen-, Urnengrab, anonymes Grabfeld oder eine mögliche Zulegung in ein bereits vorhandenes Grab Angehöriger. Eine Urnenbestattung in Friedwäldern oder Ruheforsten ist ebenso möglich.

Unter Einbezug eines Geistlichen/Trauerredner/in klären Sie den Zeitpunkt und den Ablauf der Trauerfeier, die Sie nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen gestalten oder mitgestalten können. Die nachfolgenden Anregungen können Ihnen bei den Überlegungen helfen, das für Sie Stimmige zu finden.



Vor der Bestattung können Sie ...

  • eine Anzeige in der Tageszeitung aufgeben
  • den Tod Ihres Kindes Angehörigen/Freunden in einem Brief oder einer von Ihnen gestalteten Karte mitteilen und/oder zur Beisetzung einladen (es kann gut tun, wenn Angehörige/Freunde Anteil nehmen)
  • Kleidung/Decke für Ihr Kind aussuchen
  • einen Kleinstkinder-Sarg aus unbehandeltem Holz selbst schreinern, eine Spanschachtel besorgen (wenn Ihr Kind sehr klein ist) – erkundigen, was erlaubt ist
  • die Innenauskleidung des Sarges selbst vornehmen - kleines Kissen, Watte, Tuch, weiches Frottee od. Plüschdecke
  • Sarg/Urne mit eigenen Symbolen/Motiven bemalen oder Farb-Handabdrücke der Familie auflegen, evtl. mit Abschiedswünschen beschriften
  • Sarg/Urne selbst dekorieren z.B. mit einem geknoteten Schal/Tuch in dem eine Blume steckt
  • Ihr Kind selbst im Sarg betten und herrichten
  • Sarg- oder Grabbeigaben aussuchen: Persönliches Symbol, Plüschtier, Spielzeug, Muschel, Stein, Familienfoto, Abschiedsbrief, Zeichnungen von Geschwistern, selbst gefertigte Figuren aus Märchenwolle
  • Ihr Kind offen aufbahren, damit Angehörige und Freunde die Gelegenheit haben, Ihr Kind kennen zu lernen und zu verabschieden
  • Betreuer/in für Geschwister während der Trauerfeier/Bestattung organisieren, die ihnen zur Seite stehen und Fragen beantworten können
  • Fotos von der Aufbahrung und der Bestattung als Andenken aufnehmen oder aufnehmen lassen


Für die Trauerfeier können Sie ...

  • eigene Texte, Gedichte, Gebete, Fürbitten, Segen, Kurzgeschichte oder ein Märchen aussuchen, evtl. möchten Sie einiges selbst vorlesen
  • Lieder aussuchen die gespielt oder gesungen werden sollen - evtl. möchten Sie, Angehörige oder Freunde die Lieder mit einem Instrument begleiten
  • ein Liedblatt mit den ausgesuchten Texten und Liedern zur Bestattung erstellen und auslegen lassen
  • ein Herz-Blumengesteck oder ein kleines Kränzchen selbst anfertigen oder in Auftrag geben
  • Kerzen oder schöne Teelichter besorgen, die von den Trauernden angezündet werden können
  • eine Kerze selbst gestalteten, die neben dem Sarg/Urne steht und die als Andenken wieder mit nach Hause genommen wird
  • als Erinnerung für Trauergäste kleine Kärtchen, ggf. in Herz- oder Blütenform, mit einem kleinen Vers zum mitnehmen bereitstellen
  • ein eigenes Kondolenzbuch auslegen, in das Abschiedsgedanken und Wünsche eingetragen werden können – bunte Stifte ect. bereitlegen


Am Grab können Sie ...

  • den Sarg/Urne selbst zu Grabe tragen und ablassen - unbedingt vorher zu klären; evtl. einfordern
    (Friedhofspersonal sollte bereitstehen, falls Sie sich dazu doch nicht in der Lage fühlen oder dies kurzfristig entscheiden wollen)
  • ein/en Abschiedsbrief/Märchen/Gedicht für Ihr Kind am Grab vorlesen oder lesen lassen
  • Liebesgaben und Rosenblätter/Blumen, anstelle von Erde in das Grab geben
  • nach der Grablegung als Zeichen der Hoffnung Luftballons oder Seifenblasen in den Himmel entlassen
  • das Grab selbst oder mit Hilfe von Geschwistern, Angehörigen oder Freunden zuschaufeln – nachfragen ob dies gestattet ist, evtl. einfordern und darauf hinweisen, dass das Friedhofspersonal anwesend sein kann
  • der Schließung der Grabstelle evtl. etwas abseits stehend zusehen – vorher dem Friedhofspersonal bekanntgeben
  • am geschlossenen Grab ein gemeinsames Gebet, ein Gedicht/Text lesen, ein Lied singen oder spielen, bevor man zusammen den Friedhof verlässt
  • etwas Erde vom Grab in einer kleinen Holzschatulle/Schachtel als Verbindungszeichen mit nach Hause nehmen - einzelne Blüten aus dem Grabgesteck können zum Andenken gepresst werden



    Nach der Trauerfeier können Sie ...

    • sich die Texte/Ansprache des Geistlichen/Trauerredner/in aushändigen lassen
    • zu Kaffee und Kuchen/belegte Brötchen einladen
    • den Geschwistern eine ganz besondere kleine Aufmerksamkeit zum Andenken an diesen Tag schenken, z. B. einen besonderen Stein/Edelstein, Stern, Schmetterling, Engel, Buch etc.


    4-6 Wochen später können Sie ...

    • individuell gestaltete Danksagungskarten verschicken

  • Leere Wiege Landau/Pfalz - Selbsthilfe-Initiative für trauernde Eltern und Fachbereiche
    Letzte Änderung: 14/11/2017